IHKs: Rahmenbedingungen werden zunehmend zum Risiko

(30.03.2017) Rheinland-pfälzische Wirtschaft robust, aber: Politik muss aktiv werden
Als robust und erfreulich bezeichnet die Arbeitsgemeinschaft der Industrie- und Handelskammern Rheinland-Pfalz die konjunkturelle Entwicklung des Bundeslandes im abgelaufenen Jahr 2016, die heute im Bericht des Statistischen Landesamtes veröffentlicht wurde.
Nach Ansicht des wirtschaftspolitischen Sprechers der Arbeitsgemeinschaft, Robert Lippmann, zeigen aber die nachlassende Wachstumsdynamik im Jahresverlauf und der Rückstand zum Wirtschaftswachstum im Bundesschnitt, dass die Stärkung des Wirtschaftsstandortes Rheinland-Pfalz dauerhaft ganz oben auf der politischen Agenda stehen muss: "Die aktuelle IHK-Konjunkturumfrage belegt, dass die rheinland-pfälzische Wirtschaft unter anderem die Entwicklung der wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen zunehmend als Risiko für ihre Geschäftsentwicklung wahrnimmt. Hier ist die Politik auf Landes- und auf Bundesebene gefordert, aktiv mit ihrer Wirtschaftspolitik gegenzusteuern."
Mit Blick auf Rheinland-Pfalz ist hier aus Sicht der IHKs auch die seit Jahren unterdurchschnittliche Investitionsquote des Landes zu erwähnen. Die Firmen brauchen Luft, um sich im internationalen Wettbewerb zu behaupten und um strategisch auf Herausforderungen wie den Brexit reagieren zu können.