BIM Ingelheim verzeichnet Ausstellerrekord

(09.02.2017) Messe bietet großes Info-Angebot zur Berufswahl für Schüler und Eltern
In Rheinhessen sollen Schülerinnen und Schüler zielgerichtet auf ihre Berufswahl vorbereitet werden. Dazu wurde 2012 die Berufsinformationsmesse (BIM) neu konzipiert. In ihrer nunmehr sechsten Auflage findet sie statt am Samstag, 18. Februar 2017, in der Kaiserpfalz-Realschule plus in Ingelheim. Dabei geben mit 60 Ausstellern so viele Unternehmen und Institutionen wie noch nie zuvor einen Einblick in ihr Aus- und Weiterbildungsangebot und gestalten neun Workshops sowie elf Schnupperkurse zu Themen rund um die Berufsorientierung.
Mit der sehr attraktiven Vielfalt von Ausstellern reagieren die Veranstalter von der Industrie- und Handelskammer für Rheinhessen auf die veränderte Lage auf dem Ausbildungsmarkt. Nach zwölf Jahren, in denen geburtenstarke Jahrgänge auf dem Lehrstellenmarkt nur durch zusätzliche Ausbildungsplatzangebote der Unternehmen versorgt werden konnten, führen nun geburtenschwache Jahrgänge zu einem Mangel an Ausbildungsplatzbewerbern.
Die Geschäftsführerin der IHK für Rheinhessen, Dr. Ingrid Vollmer, erläutert die Ausgangslage: "Mit dem demografischen Wandel ändern sich die Instrumente, die zur Bewältigung der gesamtgesellschaftlichen Herausforderung der beruflichen Aus- und Weiterbildung greifen müssen. Die Unternehmen müssen sich um geeignete Nachwuchskräfte bemühen und sich bereits heute einen Ruf als guter Ausbildungsbetrieb erwerben. Das Motto lautet: Wer heute ausbildet, hat morgen Fachkräfte."
Vor diesem Hintergrund entsteht für die Betriebe ein Wettbewerb um geeignete Lehrstellenbewerber. Für die Unternehmen geht es darum, frühzeitig ausbildungsbereite und fachlich passende Bewerber zu finden und für den Betrieb zu interessieren. Daher hat die IHK mit ihren Partnern das bewährte Instrument der Berufsinformationsmesse inhaltlich noch passgenauer auf die Bedürfnisse von Wirtschaft und Bewerbern abgestimmt. Das Ziel ist, Angebot und Nachfrage optimal zusammen zu bringen. Dass nun ein neuer Austellerrekord verzeichnet wird, ist für IHK-Geschäftsführerin Dr. Ingrid Vollmer ein Beleg dafür, dass immer mehr Betriebe in ihr Ausbildungsmarketing investieren.
Damit entspricht die IHK auch dem Ziel, das 2009 in Rheinland-Pfalz in einer Rahmenvereinbarung über die Zusammenarbeit von Schule, Berufsberatung und Wirtschaft bei der Berufswahlvorbereitung und Studienorientierung zwischen der Landesregierung und Spitzenverbänden der Wirtschaft geschlossen wurde. Unter anderem soll im Schulunterricht die Vorbereitung der Jugendlichen auf die Berufswahl intensiviert werden.
Dem trägt das Konzept der BIM Rechnung, indem speziell geschulte Lehrer - sogenannte Berufswahlkoordinatoren - in ihrem Unterricht die Schülerinnen und Schüler auf den Besuch der Messe vorbereiten. Dabei werden die Jugendlichen nicht nur über die Vielzahl der Berufswahlmöglichkeiten und über die Berufsinformationsmesse informiert. Die Schüler erhalten auch die Aufgabe, den Messe- und Workshop-Besuch samt ihren persönlichen Erfahrungen zu dokumentieren. Damit können sie ihre Erkenntnisse nach der Messe im Unterricht auswerten.
Weitere Elemente im Konzept der BIM Ingelheim
Workshops/Orientierungsvorträge informieren gezielt über Berufsfelder:
Bei der BIM Ingelheim werden Workshops/Orientierungsvorträge zu den einzelnen Berufsfeldern angeboten, die während der Messe stattfinden. In der Regel halten die ausstellenden Unternehmen diese Workshops ab. Dabei stellen Ausbildungsleiter die Berufsfelder und Berufsbilder anhand von praktischen Beispielen dar. In den Workshops werden auch die Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten aufgezeigt. Hier können die jungen Messebesucher Informationen vertiefen, die sie im Unterricht und an den Messeständen erhalten haben.
Berufsfelder erleichtern Orientierung:
Alle 350 dualen Ausbildungsberufe sind in neun farblich gekennzeichnete Berufsfelder zusammengefasst. Die Inhalte und Anforderungen der Berufsfelder werden den Schülerinnen und Schülern im berufsbildenden Unterricht dargelegt. So können die Jugendlichen ihre Fähigkeiten und Wünsche besser einordnen und sich bei der BIM noch gezielter über passende Berufsbilder informieren. Sie müssen nur dem Farbleitsystem folgen, das die Berufsfelder ihrer Wahl ausweist. So gelangen sie zu den Betrieben, die vielleicht einmal ihr künftiger Ausbilder sind. Dieses Farbleitsystem wird über die BIM Ingelheim hinaus in allen Informationssystemen verwendet, die in unserer Region die Berufswahlorientierung unterstützen.
BIM Ingelheim: Eltern ausdrücklich erwünscht!
Bei der BIM Ingelheim präsentieren 60 Unternehmen und Institutionen ihr Aus- und Weiterbildungsangebot. An ihren Ständen stehen Auszubildende und die Praktiker aus dem betrieblichen Alltag als Ansprechpartner zur Verfügung – nicht nur für die Schülerinnen und Schüler, sondern auch für deren Eltern oder andere Verwandte, die den Jugendlichen bei der Berufswahl zur Seite stehen. Ausdrücklich auch an diese Ratgeber richtet sich die BIM Ingelheim, damit sie sich aus erster Hand informieren können und vielleicht den entscheidenden Tipp geben für die Zukunft ihrer Kinder.
Daten und Fakten:

BIM Ingelheim
Samstag, 18. Februar 2017, 9 bis 15 Uhr
Kaiserpfalz-Realschule plus Ingelheim, Schulturnhalle
60 Unternehmen und Institutionen präsentieren sich mit ihren Ausbildungsangeboten
9.00 Uhr: Eröffnung mit IHK-Vizepräsident Karl-Wilhelm Faber und Landrat Claus Schick; anschließend Messerundgang.