. .
Illustration

WEITERBILDUNG

Erläuterung der IHK-Abschlüsse

 

Fachkaufleute / Fachwirte / Industriemeister

Erläuterung der IHK-Abschlüsse auf der 2. Ebene der Aufstiegsfortbildung

Die Aufstiegsbildung in Deutschland ist eine qualifizierte Weiterbildung, die im internationalen Vergleich kaum ein Äquivalent hat. Ihre Absolventen spielen insbesondere im deutschen Mittelstand eine Schlüsselrolle, da sie oft in verantwortungsvoller Position tätig sind.

Zuständig für die Durchführung der öffentlich-rechtlichen Fortbildungsprüfungen sind in Deutschland die Industrie- und Handelskammern (IHKs) für die Wirtschaftsbereiche Industrie, Handel und Dienstleistung. Sie erfüllen ihre Aufgabe an Stelle der staatlichen Behörden. Rechtsgrundlage ist das Berufsbildungsgesetz (BBiG). Prüfungsverfahrensrechtliche Bedingungen sind in den Fortbildungs- und Prüfungsordnungen der jeweiligen IHK verankert. Paritätisch besetzte und öffentlich bestellte Prüfungsausschüsse nehmen die Prüfungen ab und legen die Abschlussnoten fest.

Die Prüfungsteilnehmer sind entweder Branchenspezialisten, die ihre Fachkenntnisse vertieft haben, oder Funktionsspezialisten, die Aufgaben übernehmen, die unabhängig von der Branche sind. Durch die Prüfung und die Vorbereitung darauf dokumentieren die Absolventen neben fachlichen, methodischen und sozialen Kompetenzen auch die entsprechenden Führungskompetenzen.

Die Bezeichnungen in deutscher Sprache lauten für die Abschlüsse im kaufmännischen Bereich entweder „Fachwirt“ für die Branchenspezialisten oder für die kaufmännischen Funktionsspezialisten „Fachkaufmann“, „Controller“, „Bilanzbuchhalter“ und „Pharmareferent“. Für den industriellen-technischen Bereich sind es die Abschlüsse „Industriemeister“ (Branchenspezialist) oder „Fachmeister“ (Funktionsspezialist).

Die Absolventen blicken auf einen Bildungsweg zurück, der sich in der Regel aus einer dreijährigen beruflichen Ausbildung mit Abschlussprüfung, einer mehrjährigen relevanten Berufspraxis, Lernphasen in einem Lehrgang, im Fern- oder Selbststudium und einer öffentlich-rechtlichen Prüfung zusammensetzt.

Der Umfang der Fortbildung beträgt meist 600-800, teilweise bis zu 1.200 Stunden Präsenzunterricht. Die Prüfung besteht aus mehreren Teilen, die schriftliche und mündliche, teilweise auch praktische Leistungen beinhaltet und umfasst eine Prüfungsdauer von über zehn Stunden.

Die Wertigkeit dieser Prüfungen ist auf der Ebene der Bachelor-Abschlüsse einzustufen. Daher sind die mittels von Fortbildungsprüfungen festgestellten Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen nach Einschätzung der IHK-Organisation gleichwertig mit denen, über die Hochschulabsolventen verfügen.

Bei dem „Bachelor Professional CCI“ handelt es sich nicht um einen Hochschulabschluss.

 


 

To whom it may concern

Bachelor: Fachkaufleute / Fachwirte / Industriemeister

 

Career advancement training in Germany is professional further training which has hardly any equivalent in other countries. It is especially in small- and medium-sized German companies that those completing such training play a key role, as they often hold responsible positions.

The "IHKs" (Industrie- und Handelskammer or Chambers of Commerce and Industry) are the bodies responsible in Germany for holding the career advanced trainingexaminations for the industrial, commercial and services sectors of the economy, and they are administered under public law. The IHKs fulfil this task in place of the state authorities. The legal basis under German federal law is the "BBiG" (German Vocational Training Act). The procedures to be observed are laid down in the further training and examination regulations of the IHK administering the examinations. Publicly appointed examination boards constituted on a basis of parity hold the examinations and decide on the final grades.

The examination candidates are either sector specialists who have acquired in-depth knowledge and skills, or functional specialists who assume responsibilities independent of the sector. By preparing for and passing the examination, they document not only their specialist, methodological and social skills but also the leadership skills required.

The German titles for the higher qualifications gained in the business and commercial field are either "Fachwirt" for the sector specialists or "Fachkaufmann", and also, for example, "Controller", "Bilanzbuchhalter" (certified accountant) and "Pharmareferent" (certified pharmaceutical representative), for the commercial functional specialists. The higher qualifications awarded in the industrial and technical sector are "Industriemeister" (sector specialist) or "Fachmeister" (functional specialist).

Certificate holders can look back on a pathway of training that has taken them through three years of vocational education and training and a final examination, followed by at least three years of relevant work experience, a preparatory course and an examination administered under public law.

Their career advancement training may require them to attend as many as 1200 lessons. The examination they sit consists of several parts comprising both written and oral examinations, and lasts over 10 hours.

With regard to the standard of achievement they reflect, these examinations should be ranked in terms of both input and output criteria at the Bachelor degree level as defined in the Bologna reform. The knowledge, skills and competences evidenced by advanced vocational training examinations are therefore – in the IHK organisation's estimation – on a par with those acquired by university graduates.

Bearing in mind that their status needs to be made more transparent politically and internationally, the Deutsche Industrie- und Handelskammertag DIHK, the umbrella organisation of the Chambers of Commerce and Industry, proposes that the title "Bachelor Professional CCI" be used. At the same time the DIHK advocates classifying the qualifications at level 6 of the planned European Qualifications Framework.

The "Bachelor Professional CCI" award is not a university degree.

 

Bookmark setzen bei: Twitter Bookmark setzen bei: Facebook Bookmark setzen bei: XING  Bookmark setzen bei: MySpace Bookmark setzen bei: Yahoo Bookmark setzen bei: Google

DOKUMENT-NR. 73701

  • ANSPRECHPARTNER

  • Telefon: 06131 262-1500
  • Fax: 06131 262-2500

Kontakt speichern
  • WISSENSWERT